Benchmark Fonds

Nur wenigen Fondsmanagern gelingt es, den Markt zu schlagen

Benchmark Fonds: Ich habe diese Woche einen interessanten Artikel gelesen, wonach ein britischer Fondsmanager den Markt dauerhaft schlagen konnte. Die Performance ist wirklich beeindruckend gewesen. Immer wieder stellt sich dieselbe Frage – nur wenigen Fondsmanagern gelingt es, den Markt zu schlagen. Gründe gibt es viele und aufgrund von gesetzlichen Vorschriften eines Fondsmantels ist der Fondsmanager in seiner Selektion der Aktien beschränkt. Er kann sein Depot nicht wie ein Privatanleger zu 100% wie gewünscht aufbauen. Zudem ist ein Fonds sehr kostenintensiv und mit einigen Regularien behaftet, die die Rendite des Privatanlegers, der in den Fonds investiert, schmälert. Die meisten Fonds haben eine TER (Total Expense Ratio) oder auf gut Deutsch Gesamtkostenquote von 1,5%-2%.

Benchmark Fonds – Diese Kosten des Fonds sind aber noch nicht alle


Es kommen noch die Transaktionskosten beim Kauf und Verkauf der Aktien hinzu. Summa summarum muss der jeweilige aktiv gemanagte Fonds diese Kosten gegenüber dem Index (ETF) erstmal wieder aufholen. Dies gelingt nur sehr wenigen Protagonisten der Finanzbranche. Auf lange Sicht wird es noch schwerer, da bei steigendem Fondsvolumen und Beliebtheit die Flexibilität des Fonds schwindet und er letztendlich wie ein riesiger Flugzeugträger immer schwerer zu handlen ist. Einerseits kann man nicht in entsprechende Aktien mit kleinem Handelsvolumen investieren und andererseits schränkt dies die Auswahl des Aktienhorizonts ungemein ein.

Und schon sind wir wieder bei der leidigen Diskussion Einzeltitel oder doch lieber klassische und langweilige ETFs?

Zu diesem Thema gibt es kein klares „Nein“ oder „Ja“. Einige hantieren viel an der Börse und brauchen den täglichen Aktionismus. Andere Marktteilnehmer wiederum sind stoisch und verfahren nach der Methode von Kostolany und Warren Buffett. Jeder Privatanleger muss für sich selbst herausfinden, was zu seiner Mentalität und seinem finanziellen Ziel passt. Eine klare Strategie sollte man sich vorher zurechtgelegt haben und diese auch konsequent umsetzen. Die Kosten sollte man immer im Auge behalten und niemals auf emotionaler Basis Entscheidungen treffen!

Benchmark Fonds – Diversifizierung

Eine Diversifizierung und Streuung sollte als elementarer Punkt mit in die persönliche Entscheidung einfließen. Man kann sogar für einen Fonds Geld bezahlen, sollte dieser qualitativ gute Werte in seinem Fonds haben und zudem einen versierten Fondsmanager mit langjähriger Erfahrung. Geldgeschäfte sind auch immer ein Vertrauensthema, jeder Privatanleger sollte seinen Finanzpartner überlegt auswählen. Leider fallen hier viele auf eloquente und geldgierige Leute herein und verbrennen viel Geld. Am besten vorab informieren, die Unabhängigkeit prüfen und sich die Expertise unter Beweis stellen lassen.

Unterdessen bin ich mit Hochdruck an der Ausarbeitung eine ETF Anlagevorschlags dran. Hierzu werde ich rechtzeitig informieren.

Eine gute und erfolgreiche Börsenwoche.

Auf gute Investments

Ihr / Euer Florian

0 Kommentare

Dein Kommentar

An Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns Deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.