Die Aktienmärkte sind volatil, die politische und wirtschaftliche Situation ist unsicher. Eine Anlageklasse überzeugt jedoch mit einem 5 Jahreshoch und erfreut sich zunehmender Beliebtheit. Jetzt Gold und Silber kaufen. Anbei sende ich Euch mal einen 5 Jahreschart zur Performance dieses Edelmetalls. Wie gut zu sehen ist, bewegen wir uns auf Rekordhoch in USD.

Wieso Jetzt Gold und Silber kaufen?

Gold ist seit über 5000 Jahren ein akzeptiertes und anerkanntes Zahlungsmittel in sämtlichen Ländern. Die limitierte Verfügbarkeit macht seit Jahrtausenden dieses Edelmetall so wertvoll. Die komplette Geschichte, die hinter Gold steckt, könnt ihr gerne in meinem Buch „Der Corona Crash“ nachlesen. Dort gehe ich detailliert auf die Thematik ein. Eine interessante Eigenschaft hat Gold ebenfalls – Gold hat seit jeher immer die Inflation des Geldes antizipiert. Sprich, je mehr Geld gedruckt wird und die reine Banknote abwertet, umso mehr steigt der Goldpreis. Und dies wird jetzt in dieser Phase der Gelddruckorgien seitens der Notenbanken in den nächsten paar Wochen, Monaten und Jahren auch passieren. Die erste Aufwärtswelle ist bereits eingetroffen, doch dies dürfte nicht die letzte sein. Speziell bei Silber sollte das Steigerungspotenzial in naher Zukunft sehr gewaltig sein. Wie man als Privatperson in Edelmetalle anlegt, habe ich bereits in einigen vorherigen Artikeln erklärt. Der physische Bestand ist hierbei primär wichtig. Wie man am besten in Gold und Silber anlegt, erfährst du hier.

Bist du schon in Edelmetalle investiert?

Wenn ja, physisch oder Börsenprodukte?

Welche Edelmetalle bevorzugst du, Gold oder Silber?

In den kommenden unruhigen Zeiten werden Vermögensabgaben, Einkommenssoli, Coronabonds und Lastenausgleich fällig werden, dazu werden die die Tages- und Festgeldkonten akut gefährdet sein. Dort ist keinerlei Substanz hinterlegt und der Zugriff des Staates ist leicht. Edelmetalle und im speziellen Gold sind hingegen geprägte Freiheit und seit Jahrtausenden ein gängiges Mittel, um Kapitel zu binden. Gerade in Krisenzeiten ist es ein sinnvolles Mittel, um auch größere Kapitalbestände zu schützen und sinnvoll zu parken.

Hier kann man auch Gold und Silber besparen!

Die Verwahrung von Edelmetallen im Zollfreilager außerhalb der EU und außerhalb des Bankensektors kannst du hier ganz bequem online vornehmen. Gerade die physische Silberverwahrung ist aufgrund der 19% Mehrwertsteuerersparnis recht lukrativ.

Kurz zusammenfassend die Vorteile im Überblick:

  • Edelmetalle lagern in physischer Form und bieten historisch belegt den bestmöglichen Schutz vor Finanz- und Währungskrisen
  • Sichere und bankenunabhängige Lagerung der Edelmetalle in der Schweiz
  • Signifikante Einkaufsvorteile
  • Silber, Platin und Palladium ohne Mehrwertsteuer (19%)
  • Steuerfrei nach einjähriger Haltedauer
  • Auch als Sparplan ab 50€ oder Einmalanlage ab 2.000€ möglich (Beides auch kombinierbar)
  • Für einen lang­fristigen Vermögensaufbau
  • Frei wählbare Aufteilung in Gold, Silber, Platin und Palladium
  • Sparplan und Einmalanlage flexibel kombinierbar
  • Kosteneffiziente Sammellagerung ihrer Edelmetalle
  • Sicherheit durch unabhängige Treuhand
  • Kein Haftungs- und Insolvenzrisiko
  • Jetzt Edelmetalldepot eröffnen: Einfach auf das Bild klicken.

Preis– und Leistungsverzeichnis ist ebenfalls dabei. Als Anhang der Ablauf, wie dies von statten geht. Viel Spaß und einen guten Schutz mit der Eröffnung deines Edelmetalldepots.

Beste Grüße und allseits  gute Investments

 

Euer Florian

Einer der wichtigsten Indikatoren für die zukünftige Entwicklung in Deutschland ist der Ifo Geschäftsklimaindex. Dieser bildet sich durch eine Umfrage unter 9.000 Unternehmern, wie sie das derzeitige Klima und die Lage sowie die Erwartungen für die nächsten 3-6 Monate sehen. Gemäß dem jüngsten Index  sind wir auf dem tiefsten Stand seit der ersten Erhebung im Jahr 1980 angekommen. Es ist also zappenduster in Deutschland, was die Wirtschaft betrifft, und die Aussichten scheinen weiterhin nicht viel besser zu werden.

Ifo Geschäftsklima Index

In den USA, wie ich im letzten Artikel bereits geschrieben habe, sind derweil 26 Millionen US-Amerikaner arbeitslos. Dort sind die Auswirkungen noch bei weitem dramatischer, da das soziale Auffangnetz, welches wir hier in Deutschland haben, dort nicht gegeben ist. Hier muss man ganz genau beobachten, wie sich die nächsten Monate entwickeln und welche Auswirkungen sich letztendlich in den kommenden Zahlen widerspiegeln werden. Die Börse hingegen hat durch die stimulierende Wirkung der Notenbanken einen fulminante Bärenrallye gestartet. Von den zwischenzeitlichen Tiefs haben sich die weltweiten Börsen wieder deutlich erholt. In meinen Augen ist diese Abkopplung von den realwirtschaftlichen Daten aber nur von kurzer Dauer. Wenn das billige Geld verpufft und die ersten größeren Insolvenzen in den nächsten Wochen und Monaten ins Haus stehen, könnte die Bärenmarktrallye schnell wieder vorbei sein.

 

Wie geht es nun weiter? Sehen wir einen weiteren Aufschwung, eine Megainflation oder eine weitere finanzielle Repression und ein weiteres Aufblähen der Assetprice Inflation? Dies und noch vieles mehr könnt ihr meinem neuesten Buch entnehmen: „Der Corona Crash „Wie Sie jetzt ihr Vermögen schützen“

Ifo Geschäftsklima Index

Eine gute Diversifikation in Edelmetalle und solide, nicht zyklische Aktien wird in den nächsten paar Wochen und Monaten eminent wichtig sein. Hier heißt die Devise, umsichtig zu investieren und vielleicht auch per Ansparpläne solide Aktien zu kaufen. Zudem sollten in einem gut diversifzierten Portfolio Edelmetalle in physischer Form nicht fehlen. Die Substanz ist hierbei gegeben und aufgrund der ausufernden Schuldenthematik sind hier auch bei weitem höhere Kurse zu erwarten. Dabei erachte ich die 2000$ Grenze beim Gold für dieses Jahr als durchaus realistisches Szenario. Weit höhere Kurse in 3-5 Jahren halte ich auf jeden Fall für realistisch.

Wie man Gold am besten kauft, bekommst du hier erklärt:

Gold und Silberkauf was beachten?

Auswirkungen von Corona!

 

Beste Grüße, Euer Florian

Die Arbeitslosenzahlen USA sind in dieser Woche wieder um über 4 Millionen gestiegen. Somit summiert sich im April die Zahl der Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe auf insgesamt 26 Millionen.

 

Somit sind allein in den letzten 4 Wochen über 20 Millionen neue Arbeitslose in den USA entstanden. Ein noch nie dargewesenes Ereignis, welches historisch betrachtet einmalig ist. Wie geht es nun weiter mit der Politik von Trump? Die erste Notlösung war ein Scheck an sämtliche Amerikaner (Helikoptergeld) in Höhe von 1200$. Dies hat nur einen kurzzeitigen Effekt und wird wie ein Strohfeuer gänzlich verpuffen. Viel mehr müssen wir uns bei uns in Deutschland Gedanken machen, wie wir die Wirtschaft weiter stützen. Die Anträge von Firmen auf Kurzarbeit sind bei knapp unter 1 Millionen angekommen. Eine historisches Ereignis, welches es auch in diesem Ausmaße noch nie gab. Um die Bürger zu entlasten, wurde nun adhoc ein weitere Stütze implementiert.

Arbeitslosenzahlen USA

Hierzu wurde ein Hilfsmaßnahmepaket seitens der Regierungen implementiert. Das Kurzarbeitergeld wird erhöht, ALG1 um 3 Monate verlängert usw. Der kurzzeitige Effekt an den Börsen durch den Stimulus der Gelddruckorgien seitens der Notenbanken hat die Märkte gestützt, wird aber, wenn die realwirtschaftlich verheerenden Daten in ein bis zwei Quartalen in den Büchern der Bilanzen erscheinen, exorbitant hoch sein. Die Bärenmarktrallye wird nur von kurzer Dauer sein, und die Börse kann schnell wieder aus dem kurzzeitigen Aufwärtskanal nach unten sacken. Das Schlimmste ist noch lange nicht vorbei. Die Insolvenzverschleppung und die Zombieunternehmen sprich Komapatienten werden noch ein paar Monate künstlich am Leben gehalten. Die Frage, die sich mir stellt, ist, wer das alles finanzieren soll. Hier eine Liste möglicher Maßnahmen, die diskutiert werden.

  • Coronabonds
  • Zusätzlicher Solizuschlag
  • Vermögensabgabe
  • Lastenausgleich

Wie sollte man sich zukünftig positionieren, um seine Altersvorsorge auf stabile Füße zu stellen? Welche Sicherungsmöglichkeiten gibt es für die Substanz?

Auf diese Fragen und noch viel mehr gehe ich in meinem neuen Buch „Der Corona Crash“  – Wie Sie jetzt ihr Vermögen schützen“ ein. Ich freue mich auf Feedback und eine Rezension.

Beste Grüße Euer Florian

 

MEINE weiteren Artikel:

  1. Autoabsatz bricht ein!
  2. Wie du jetzt dein Vermögen sicherst
  3. Neues Buch: Der Corona Crash

 

Autoabsatz bricht extrem ein

Der Autoabsatz an PKW Neuzulassungen in Deutschland ist aufgrund des Shutdowns deutlich eingebrochen. Hier ein paar aktuelle Zahlen aus März 2020. Den Link findet ihr unterhalb der Grafik zum Nachschauen

 

Autoabsatz noch zu retten?

Der Autoexperte Dudenhöfer geht von einem dramatischen Jahr aus und erwartet erst wieder ein langsames Anfahren der Branche. Nach einer neuen Studie von McKinsey sieht einen Verlust von 100.000 Arbeitsplätzen und rund 1,5 Millionen PKWs an, die in Europa weniger abgesetzt werden.
Das Rückgrat der der Wirtschaft in Deutschland wurde durch den Corona Virus erheblich getroffen. Es hatte sich aber schon Anfang des Jahres Negatives abgezeichnet. Seitens der Politik wurde die Automobilbranche schon relativ früh eingebremst und mit hohen Auflagen bedacht. Es stehen turbulente Zeiten bevor und das in einer Zeit, in der die Unsicherheit und die Forderungen hin zu mehr E-Mobilität besonders groß sind. Außerdem wächst die weltweite Konkurrenz enorm. Eine sehr brisante Zeit, in der es gilt, dass sich die deutschen Automobilkonzerne für die Zukunft richtig wappnen. Es bleibt sehr spannend und wir hoffen für den Wirtschaftsstandort nur das Beste.
Ist jemand von euch direkt betroffen von Kurzarbeit oder arbeitet direkt oder indirekt bei einem Zulieferer etc in der Branche? Schreibt doch gerne in die Kommentarfunktion, wie die aktuelle Lage bei euch ist und schildert die Situation!

Autoabsatz bricht extrem ein

Wie ich mitbekommen habe, fahren die ersten Konzerne ihre Produktionsbänder wieder an, nachdem es vier Wochen lang Kurzarbeitergeld gab. Wie seht ihr die Zukunft der Automobilbranche speziell in Deutschland?

Speziell dieses Thema und auch die finanzielle Vorsorge für die Zukunft habe ich in meinem neuen Buch geschildert, welches ich gerade erst auf Amazon veröffentlicht habe. Gerne kaufen und rezensieren. Ich würde mich freuen, euch zu helfen und eure Meinung zu hören. Es gibt sicherlich einige interessante Informationen in dem Buch, die euch einen Mehrwert geben.

Beste Grüße Euer Florian

Gleich mein neues Buch kaufen? Hier bestellen:

Die realwirtschaftlichen Auswirkungen durch den Corona Virus werden uns erst in ein bis zwei Quartalen so richtig beeinflussen. Dann wird das Ausmaß der Verwerfungen erst recht zu sehen sein. Der Lockdown über nunmehr einen Monat und das langsame Aufwachen und Wiederhochfahren der Wirtschaft wird nicht ausreichen, um unseren gewohnten Wohlstand zu erhalten. Es wird eine umfassende Arbeitslosigkeit und Kurzarbeit geben. Wie sollte man sein Vermögen jetzt gegen diese Entwicklung sichern? Wie weiter das Geld anlegen? Wie geht es mit Aktien, ETFs, Immobilien sowie Gold und Silber weiter?

Die Zahlen in den USA lassen das Schlimmste erwarten. Die Zahl der Erstanträge bei Arbeitslosen ist mittlerweile bei über 20 Millionen angekommen. Dieser Anstieg erfolgte in nur vier Wochen – was sagt uns das? All das und noch viel mehr, insbesondere wie man seine Finanzen jetzt steuern sollte, wird in meinem neuen Buch beantwortet.

Viel Spaß bei der Lektüre und alles Gute für die Gesundheit

Euer Florian

Mein neues Buch: Der Corona Crash „Wie Sie jetzt Ihr Vermögen sichern“

Top aktuell und brandneu ist mein Buch zur richtigen Ausrichtung des Portfolios im Auge von Corona. Die Auswirkungen auf die Wirtschaft sind enorm und die ernsthaften Verwerfungen werden sich erst in ein paar Monaten so richtig in ihrer vollen Brutalität zeigen. Die Gelddruckorgien sind immens, Helikoptergeld wird, wie von mir prognostiziert, schon in einigen Länder real. Die Eingriffe seitens des Staates werden akut werden und es gilt jetzt, sein finanziellen Fahrplan vor der kommenden Enteignung seitens der Sozialisten zu schützen.

Corona Crash kurz gefasst:

  • Welche Anlageklassen werden in den nächsten Wochen, Monaten und Jahren am besten sein, um sich der finanziellen Repression zu entziehen?
  • Was ist mit Gold und Silber?
  • Was ist mit Aktien?
  • Was passiert mit Immobilien?
  • Was ist mit Bargeld?

Auf all diese Fragen wird im Buch eingegangen. Jetzt gleich auf Amazon bestellen und bitte rezensieren. Ich freue mich auf Feedback und neu gewonnene Erkenntnisse.

Viel Spaß und alles Gute vor allem Gesundheit

Euer Florian

 

PS: Hier geht es direkt zum Buch:

Corona und die Wirtschaft

Die deutsche Wirtschaft, insbesondere die Automobil- und Zuliefererindustrie, wird in den nächsten Wochen und Monaten in eine dramatische Abwärtsspirale geraten. Noch werden seitens der IG Metall riesige Rettungspakete gefordert und das Kurzarbeitergeld wird die meisten Jobs in der Branche vorübergehend unterstützen. 60% vom letzten Nettogehalt wird hierbei in Aussicht gestellt. Bei Angestellten mit Tarifverträgen kommen die Beschäftigten dann auf 75 bis 97% ihres letzten Nettogehalts. Es werden bis zu 2,35 Millionen Kurzarbeiter erwartet. Die Überbrückung kann bis zu zwei Jahre gewährleistet werden. Die Bundesregierung beschließt des Weiteren ein Notfallpaket für alle Solopreneure, Kleinunternehmer und Einzelunternehmer. Dies wird vermutlich am Montag beschlossen. Wer aufgrund der Umsatzeinbußen durch Corona in wirtschaftliche Schwierigkeiten gerät, bekommt eine monetäre Hilfe von 9.000€. Bei größeren Unternehmen vermutlich 15.000€ als Überbrückungsgeld für drei Monate.

Die Krise wird schlimmer als in der Finanzkrise von 2008/2009, so die Einschätzung einiger Experten. Es wird nichts mehr produziert und an große Neuanschaffungen wie Autos, aber auch mittlere Investments wie für Waschmaschinen und hochwertige TV Geräte ist erst einmal nicht zu denken. Die Umsatzeinbußen werden enorm sein. Die Regierungen und Notenbanken sind jetzt vehement gefordert, weitere Maßnahmen zu beschließen, um den Karren nicht gänzlich gegen die Wand zu fahren. Der Autoabsatz in China ist schon um 95% gegenüber dem Vormonat eingebrochen. Die Pleitewelle wird nur übertüncht durch die schnellen Subventionen, die jetzt schnell greifen müssen. Die Anträge, bis das Geld beim Unternehmer ist, werden zu lange dauern. In drei Monaten erwarte ich eine Arbeitslosigkeit von 10%, sollte jetzt nicht direkt Geld den insolvenzgefährdeten Unternehmen zukommen. Dies wird aber nur kurzzeitige Effekte haben und die strukturellen Probleme, die es schon vor Corona gab, in die Zukunft verlagern. Auf Dauer lässt sich durch Gelddruckorgien kein grundsätzliches Problem lösen.

Hier eine interessante Grafik von Dr. Markus Krall, welche ich von seinem Vortrag bei der World of Value Ende letzten Jahres bekommen habe.

Corona

Diese Entwicklung könnte bald eintreffen. Es droht eine Stagflation, die Vermögenspreise sinken, während die Preise der Güter des täglichen Bedarfs steigen. Im nächsten Schritt werden nun Unmengen an Gelder verteilt an Unternehmen und vielleicht sogar Privatbürger in Form von Subventionen, womöglich auch durch ein vorgezogenes bedingungsloses Grundeinkommen in irgendeiner Art und Weise. Dies wird zu einer immensen Geldentwertung führen und den Euro weiter an Kaufkraft verlieren lassen. Sachwerte werden umso bedeutender, je weiter die Krise voranschreitet. Interessant wird es zu sehen sein, wieviel Geld letztendlich die Notenbanken und Regierungen in die Hand nehmen müssen. Daraus abgeleitet wird sich nach der deflationären Phase eine wahre Inflation ergeben, die die Preise nach oben kurbelt. Hieraus ergeben sich drei elementare Fragen, die wichtig sein werden.

  • Wie hoch wird die Inflation werden und wird es womöglich eine Hyperinflation, in der das Bargeld bald nichts mehr wert sein wird?
  • Wann tritt die richtige Inflation in der Realwirtschaft ein? Wird dies sehr bald der Fall sein oder haben wir noch ein paar Quartale Zeit?
  • Welche Anlageklassen werden in den nächsten paar Monaten und Quartale gewinnen? Immobilien, Edelmetalle, Aktien oder Cash?

Wie seht ihr die Sache? Ihr könnt gerne kommentieren. Freue mich auf eure Ansichten und Denkweisen wie es weitergeht…

All diese Fragen werde ich auch in den kommenden Tagen, Wochen und Monaten näher durchleuchten. Ein solides und breit aufgestelltes Portfolio ist in den kommenden Monaten ausschlaggebend für den, der als Gewinner aus dieser Misere hervor gehen wird.

Ich schenke dir gerne noch meine Präsentation zur geschichtlichen Erklärung des Geldsystems. Schreib mir doch einfach eine PN oder in die Kommentarfunktion. Gerne auch teilen. PS: Auf Instagram unter boerseneinmaleins.de werde ich abends live zur aktuellen Markteinschätzung regelmäßig Videos produzieren. Also gerne folgen.

Einen schönen Sonntagabend, euer Florian

PS: Hier geht es zu meinem neuen Buch

Jetzt Gold und Silber kaufen!

Die Auswirkungen des überbordenden Geldsystems bekommen wir jetzt hautnah zu spüren. Als Sündenbock haben wir nun auch einen prominenten Namen, nämlich „Corona“. Dass unser Finanzsystem seit Jahren krankt und nur mit Geldruckorgien von den Notenbanken am Leben erhalten bleibt, bleibt außen vor. Viel schlimmer als dies sind allerdings die Grundprobleme der Wirtschaft, die dieser Virus endgültig offenbart. Zombiefirmen, die seit Jahren nur mit künstlichem Geld am Leben erhalten werden, ausufernde Schulden und ein hochexplosives Sozialsystem. All diese Punkte kommen nun zum Vorschein und treiben die Aktienmärkte in eine Abwärtsspirale ungeahnten Ausmaßes. 40% Verlust beim DAX innerhalb von 3 Wochen, über 30% Verlust beim S&P 500, und sämtliche initiierten Hilfspakete seitens der Notenbanken kommen nicht zum Tragen.

Eine Epidemie, die in sämtlichen Ländern nach und nach zur Stilllegung des öffentlichen Lebens und der Wirtschaft führt, beschleunigt die Dynamik nach unten. Die Medien verleiten durch ihre reißerische Berichterstattung die Bürger zu Hamsterkäufen und nervösen Zuständen. Die Unsicherheit in der Bevölkerung ist groß, da täglich neue Hiobsbotschaften eintrudeln und sich die Einschränkungen verschärfen. Zudem wird immer mehr realisiert, welche Auswirkungen dieser Tsunami auf die hiesige Wirtschaft hat. Bänder stehen still, die Lieferketten in sämtlichen Branchen werden unterbrochen. Die Grenzen werden dicht gemacht und Notstandsgesetze greifen. Wir befinden uns in direktem Weg einer Deflationsspirale, die nur durch eine gemeinsame Aktion seitens der Notenbanken und der Politik gestoppt werden kann. Ansonsten drohen uns ganz andere Probleme. Die Geldschleusen werden geöffnet und Versprechungen sowie staatliche Hilfen zugesagt. Es rollt eine Welle von Insolvenzen gerade für Selbstständige und kleine Unternehmen auf uns zu. Es geht hierbei um zahlreiche Existenzen, welche auf dem Spiel stehen. Unsere komplette Wohlstandsgesellschaft kann in diesem Zusammenhang verlieren.

Auch der Immobilienmarkt ist bedroht. Viele Käufer von Immobilien sind zu hoch geleveraged. Eine Fremdkapitalquote von über 90% ist im derzeitigen Umfeld ist fatal.

Alle diese Probleme können nur durch extreme Maßnahmen seitens der Notenbanken und Politik gelöst werden. Beispielsweise folgende Optionen stehen zur Disposition:

  • Steuerentlastungen für private Bürger
  • Steuerstundungen, um die Pleitewelle nicht ins Rollen zu bringen
  • Helikoptergeld (direkte Geldzufuhr in den Kreislauf von Unternehmen und privaten Haushalten)
  • Direkter Aktienkauf seitens der Notenbanken um die Kapitalmärkte zu stabilisieren.

Diese sind nur einige Beispiele von vielen, welche Möglichkeiten noch bestehen, um den kompletten Kollaps unseres Wirtschaftssystems zu verhindern. Diese Maßnahmen führen jedoch mittel– bis langfristig zu einer Inflation, wenn nicht sogar Hyperinflation ungeahnten Ausmaßes, was zu einer Währungsreform und zum Zusammenbruch des Euro führen würde. Sollte ein Dominobaustein in den nächsten Tagen und Wochen in Schwierigkeiten geraten, hätten wir Armageddon. Dabei meine ich die Grundsäulen der Versorgung wie Bankensystem oder der Gesundheitsbereichs. Zudem dürfen der Strom und das Internet nicht ausfallen. Sollte einer dieser Ketten gesprengt werden, würde dies immense Folgen für uns alle haben. Ein geordnetes Herunterfahren der Wirtschaft in einen Winterschlaf für 4-6 Wochen kann man noch verkraften. Alles was darüber hinausgeht, wird dann zu extremen wirtschaftlichen Verwerfungen führen. In dieser undurchsichtigen Gemengelage wird ein Sachwert immer bedeutsamer und zwar Edelmetalle.

Jetzt Gold und Silber kaufen!

Ich schenke dir gerne eine Lösung zur echten langfristigen Vorsorge und mein Buch „Freiheit durch Gold und Silber“. Was du tun musst? Einfach auf www.boerseneinmaleins.de in meinen kostenlosen Newsletter eintragen. Als Abonnent bekommst du auch hilfreiche Tipps, wie du dich im derzeitigen Umfeld verhalten musst, um dein Vermögen zu sichern und welche Möglichkeiten es gibt, Gold und Silber sicher zu verwahren. Ich schenke dir auch gerne eine ausführliche Präsentation was für Optionen es beim Edelmetallkauf gibt. Hier geht es zur kostenlosen Präsentation:  Gold_Silber_Kauf

In der derzeitigen Ausnahmesituation sind Weißmetalle, sprich Silber, Platin und Palladium gänzlich ausverkauft. Der Markt ist quasi leergefegt. Restbestände mit begrenzter Verfügbarkeit gibt es nur noch hier: 

Die Verwahrung von Edelmetallen im Zollfreilager außerhalb der EU und außerhalb des Bankensektors kannst du hier ganz bequem online vornehmen:

Jetzt Edelmetalldepot eröffnen: Einfach auf das Bild klicken.

Preis– und Leistungsverzeichnis ist ebenfalls dabei. Als Anhang der Ablauf, wie dies von statten geht. Viel Spaß und einen guten Schutz mit der Eröffnung deines Edelmetalldepots. Derzeit sind auch hier keine Weißmetalle zu kaufen. Du kannst das Depot erstmal mit dem Kauf von Gold eröffnen. Sobald Silber und co wieder verfügbar sind, bekommst du in der SOLIT Edelmetall App (unbedingt herunterladen)  mitgeteilt. Anschließend kannst du Silber und co. online aufstocken.

Auf einen guten und gesunden Ausgang

Euer Florian

Der Crash an den Märkten

Wie von mir prognostiziert kam es jetzt durch den „Schwarzen Schwan“ Corona am komplett überbewerteten Aktienmarkt zu einem fulminanten Crash an den internationalen Kapitalmärkten. Diese Erosion ist bei weitem noch nicht ansatzweise abgeschlossen, da sich das öffentliche Leben durch diesen Virus komplett ändert und uns wieder zur Besinnung kommen lassen sollte.

Dass im gesellschaftlichen Zusammenleben und mit dem Turbokapitalismus in letzter Zeit viel falsch gelaufen ist, ist wohl nicht nur mein subjektiver Eindruck, sondern Realität. Die Abkopplung der Finanzwirtschaft von der Realwirtschaft, der Hype der jüngeren Generation in den sozialen Medien rund um den Aktienmarkt war mir beiläufig schon länger aufgefallen. Außerdem haben wir meines Erachtens hier in Deutschland so viele Probleme zu lösen und Konfliktherde zu beruhigen, die sich zunehmend entladen. Ich denke hier an Alt gegen Jung, Mann gegen Frau oder Rechts gegen Links. Und nun kommt Corona obendrauf.

Die Notenbanken sind mit ihrem Latein fast gänzlich am Ende. So ist der DAX, wie hier in der gelben Markierung zu sehen, kurz nach Erreichen des Allzeithochs innerhalb von nur zwei Wochen um über 30% gefallen. Der Dow Jones (mit der blauen Linie abgebildet) fiel immerhin um über 25%, wohingegen Gold (die grüne Kurve) keine 10% verlor. Die Situation ist global verfahren. Die Coronakrise wird sich über die einzelnen Stufen des Shutdown und der Eingrenzung einzelner Länder wird sich sukzessive fortsetzen. Zuerst werden Schulen und öffentliche Einrichtungen dicht gemacht, danach Kneipen, Bars, Fitnessstudios usw.. Die Arbeit wird für Wochen zum Erliegen kommen, die Produktivität immens sinken, der wirtschaftliche Schaden wird beträchtlich sein. Vielleicht ist das auch ein bereinigendes Gewitter, welches zur rechten Zeit kommt, um uns die Rückbesinnung auf elementare Werte des Lebens zu ermöglichen. Ich hoffe die Vernunft siegt langfristig und das normale Leben setzt schnellstmöglich wieder ein. In der Zwischenzeit bleibt die Zeit für ein gutes Buch, Sport und langersehnte Familienbesuche als Ausgleich.

Crash – Wie geht es weiter?

Um den wirtschaftlichen Kreislauf nicht gänzlich abzuwürgen, sind nun vom Staat außerordentliche Maßnahmen getroffen worden, ein Sicherheitsnetz wird aufgespannt. Kommen wir nun zu den konkreten Hilfen:

  • Staatliche Beteiligungen an maroden und schwachen Unternehmen
  • Liquiditätshilfen für kapitalschwache Unternehmen
  • Steuerzahlungen von Unternehmen oder sogar von Privatpersonen sollen gestundet werden, um die Wirtschaft am Leben zu erhalten
  • Unbegrenzte Kreditprogramme (habe ich noch nie gesehen in meiner Laufbahn)
  • Jeder kann so viel Geld aufnehmen wie er möchte ohne Bonitätsauskunft. (Eventuell sollen über die Kreditanstalt für Wiederaufbau KFW über 500 Milliarden € bereitgestellt werden
  • Kurzarbeitergeld soll Unternehmen entlasten
  • Sicherheitsnetz der Bundesregierung wird aufgespannt

Damit wird sozusagen eine deutsche Bazooka gezündet, um den Wirtschaftsabschwung einzudämmen. Auch die EU reagiert maximal flexibel gegen den Corona Virus. Die strengen Maastricht Kriterien werden ad acta gelegt, die Haushaltdisziplin außer Acht gelassen. Finanzminister Olaf Scholz erklärt: „Es ist genug Geld dar und wir setzen es auch ein“ – „Es wird nicht gekleckert, es wird geklotzt“. Die Verschuldung wird hochgeschraubt, um die Situation halbwegs zu entschärfen.

Ausblick Aktien und Gold

Es werden also sämtliche Maßnahmen getroffen, um die Wirtschaft und diesen Crash halbwegs zu stabilisieren. Viele Hilfspakete sind geschnürt worden, um der Situation Herr zu werden. In letzter Instanz sind auch noch Helikoptergeld und Aktienrückkaufprogramme seitens der Notenbanken denkbar.

Helikoptergeld = Es wird jedem Bürger direkt oder indirekt Geld vom Staat überwiesen, um somit den Konsum anzukurbeln.

Aktienrückkaufprogramme = Die Notenbanken kaufen direkt Aktien, um die Aktienmärkte zu stabilisieren.

Ein riesiges Konjunkturpaket wird hier gestartet. Man wird nicht mehr zum Dauersparer und wird das Geld jetzt ausgeben. Tendenziell sollte man aber vorsichtig sein bei Aktien oder ratierlich über Sparpläne sukzessive und ratierlich einsteigen über mehrere Monate und Jahre. Langfristig ist dies die beste Option. Irgendwann wird sich der Markt durch die in Gang gesetzte Geldmengenflut erholen. Wie lange dies dauert, bleibt abzuwarten. Vielleicht hat sich der Corona Spuk bald wieder gelegt, wer weiß!

Für Gold bin ich weiterhin optimistisch, dass der Preis sich weiter erhöhen wird. Nur Gold ist Geld und die Gelddruckorgien seitens der Notenbanken haben einen faden Beigeschmack. Der Euro wird weiter inflationieren und auf Dauer nichts mehr wert sein. Als erste Maßnahme sollten fungibel daheim vor Ort folgende Gold- und Silberbestände angelegt werden, nur meine persönliche Meinung keine Empfehlung:

Gold: Krügerrand, Valcombi Tafelbarren (50×1 Gramm) 5g Goldbarren oder 10g Goldbarren

Silber: Silbermünzen Maple Leaf, Wiener Philharmoniker

Kaufen kann man diese wie in meine Linktree bereits aufgeführt unter dem Punkt (Gold/Silber Kauf) https://linktr.ee/boerseneinmaleins

Als nächste Instanz für größere Beträge und Volumina bietet sich die Edelmetalldepot Lösung in der Schweiz an. (Zollfreilagerung außerhalb der EU und außerhalb des Bankensystems an).

Ich schenke dir gerne meine Präsentation mit wertvollen Infos zu den oben aufgeführten Punkten, wie man Gold, Silber Platin und Palladium am besten kauft. Einfach eine Mail an info@boerseneinmaleins.de und schon bekommst du diese hochwertigen Informationen kostenlos. Falls dir der Artikel gefallen hat, kannst du ihn auch gerne teilen oder zirkulieren. Ich freue mich auch gerne über Feedback ob positiver oder negativer Art.

Auf gesunde Wochen, euer Florian