Januar 16

Quartalsbericht Q4/2022 und Ausblick Kapitalmarkt 2023

0  comments

Quartalsbericht Q4/2022 und Ausblick Kapitalmarkt 2023

Sehr geehrte Leserinnen und Leser, (Quartalsbericht Q4/2022 und Ausblick Kapitalmarkt 2023)

das Jahr 2022 war kein einfaches Börsenjahr. Der S&P 500 mit den 500 größten Aktienwerten aus den USA erlitt die viertschlechteste Jahresperformance seit dem zweiten Weltkrieg. Bitcoin verlor horrend mit über 60% Minus im Jahr 2022. Einzig und allein die Edelmetalle mit Gold und Silber schlossen im Plus und zeigten wider Erwarten ihre Stärke in einem unsicheren Umfeld von hoher Inflation und deutlich gestiegenen Zinsen. Es kristallisiert sich immer mehr heraus, dass der ultimative Vermögensschutz in den Edelmetallen und Rohstoffen liegt, welche auch im Jahr 2023 von der unsicheren Lage profitieren sollten. Eine genaue Performanceübersicht der verschiedenen Anlageklassen finden Sie HIER ! Der allgemeine Aktienmarkt ist trotz des Einbruchs im Jahr 2022 von den fundamentalen Daten her immer noch überbewertet im langfristigen Vergleich. Trotz der kurzfristigen Erholung zuletzt, ist der Bärenmarkt weiterhin intakt. Die zentrale Frage in diesem Börsenjahr wird sein, ob wir in eine milde oder tiefe Rezession stürzen und wie stark die Wirtschaft abflauen wird. Die Wirtschaft in den USA scheint trotz des immens starken Anstiegs der Zinsen relativ robust und widerstandsfähig zu sein.

Quartalsbericht Q4/2022 und Ausblick Kapitalmarkt 2023

 

Hausverkäufe brechen ein!

Die steigenden Hypothekenzinsen führen zu einer deutlichen Abschwächung der Nachfrage im Immobiliensektor nicht nur in Deutschland, sondern auch in den USA. Der Immobilienmarkt in den USA ist praktisch zum Erliegen gekommen bei Hypothekenzinsen von mehr als 7%. Dies ist der höchste Wert seit mehr als zwei Jahrzehnten. Aufgrund der straffen Zinserhöhungspolitik der FED (amerikanische Notenbank) und der EZB  wird es immer schwieriger mit einem normalen Gehalt, sich Wohneigentum leisten zu können. Die Leitzinsen in den USA haben sich wie hier in der folgenden Grafik gezeigt, innerhalb eines Jahres von knapp 1% auf 5% erhöht. Ein historischer Anstieg, der seinesgleichen sucht.

Quartalsbericht Q4/2022 und Ausblick Kapitalmarkt 2023

Quartalsbericht Q4/2022 und Ausblick Kapitalmarkt 2023

In Deutschland ist der Immobilienmarkt auch gänzlich abgeflaut. Das Dilemma mal kurz erklärt, wieso fast keine Transaktionen mehr am Immobilienmarkt zustande kommen: Verkäufer wollen immer noch die hohen Preise von vor einem Jahr erzielen, obwohl die Preise durch die gestiegenen Darlehenszinsen in vielen Städten schon um 15-20% gefallen sind. Die Käufer wissen das und zahlen nicht die illusorisch veranschlagten Preise – vornehmlich, wenn sie eine Immobilie größtenteils mit Fremdkapital finanzieren, wird dies bei größeren Beträgen sehr schnell sehr teuer. Hier mal die aktuellen Hypothekenzinsen für die Aufnahme von Fremdkapital. Wir sind hier mittlerweile bei knapp 4% angelangt. Ein Übereinkommen zwischen Verkäufer und Käufer wird unter diesen Umständen immer schwieriger. Bei der Aufnahme eines 300.000€ Kredits fallen jetzt nicht mehr 3000€ Zinsen p.a. an sondern 12.000€. Eine deutliche Mehrbelastung im Monat. Statt 250€ monatlich nun eine Belastung von 1.000€ im Monat – lediglich nur Zinsen, die Tilgung ist dabei noch gar nicht berücksichtigt. Somit wird die Nachfrage aufgrund der gestiegenen monatlichen Annuität beim Immobilienkredit natürlich deutlich eingedämmt, und der Motor gerät ins Stocken.

Quartalsbericht Q4/2022 und Ausblick Kapitalmarkt 2023

Quartalsbericht Q4/2022 und Ausblick Kapitalmarkt 2023 -Rekordgoldkauf der Notenbanken!

Im Gegenzug werden Edelmetalle interessant, da deutlich mobiler und mit deutlich weniger Aufwand und Bewirtschaftung verbunden als Immobilien. Selbst die Währungshüter und Monopolisten des Gelddruckens, die Zentralbanken, haben im Q3/2022 eine Rekordmenge von knapp 400 Tonnen Gold gekauft. Der mit Abstand höchste physische Zuwachs seit über 50 Jahren. Auch die Silbernachfrage ist kräftig gestiegen, vor allem in Indien und China, welche diese Metalle in Rekordmengen importieren. Ein Schelm, wer Böses dabei denkt.

Quartalsbericht Q4/2022 und Ausblick Kapitalmarkt 2023

 

Ausblick 2023 zu Kapitalmarkt

Umso mehr beharren wir bei unserer Strategie und bleiben weiterhin in unseren Kernpositionen wie Gold, Silber und Minenaktien  investiert. Die Zinswende wird dieses Jahr noch eingeläutet, vermutlich etwas später als von uns prognostiziert in Q2 oder Q3/2023.  In dem Zusammenhang wird, sobald absehbar ist, dass die Notenbanken die Zinsen nicht mehr anheben werden, eine neue Party weltweit stattfinden. Um die Wirtschaft zu stabilisieren nach der angekündigten Rezession in diesem Jahr, wird es neue QE Programme geben und die Wirtschaft mit billigem Geld der Notenbanken versorgt. Bis dahin wird das Jahr 2023 ein wirtschaftlich schwaches Jahr werden, da die gestiegenen Rohstoffpreise in vollem Umfang uns als Endverbraucher treffen werden. Im Umkehrschluss bedeutet dies wenig Platz für Konsumausgaben. Vom Goldpreis und den Minenaktien erhoffen wir uns die nächsten Quartale und Jahre eine deutliche Outperformance gegenüber anderen Anlageklassen – aber auch die weiteren Rohstoffaktien, lassen Luft für weiteres deutliches Kurspotenzial nach oben. Vielleicht sogar schon im Jahr 2023.

Mehr zu mir und meiner Person gibt es hier: https://linktr.ee/boerseneinmaleins

 

Meine weiteren Artikel:

Physische Edelmetalle können Sie auch in unserem Hause der SOLIT Gruppe erwerben, sogar mit Lagerlösungen außerhalb der EU und außerhalb des Bankensektors: https://solit-fonds.de/die-solit

Auf gute Investments

Euer Florian

Loved this? Spread the word


Zusammenhängende Posts

Die besten Anlageklassen in 2022?

Read More

Massive Goldkäufe – 300 Tonnen wohin?

Read More

Rohstoffe vor dem Superzyklus?

Read More

Das Gold / S&P 500 Ratio

Read More
Leave a Repl​​​​​y

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit markiert.

{"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

Jetzt in kostenlosen Newsletter eintragen