Invest

Invest Stuttgart: Letztes Wochenende war ich auf der größten Anlegermesse in Deutschland, der Invest in Stuttgart. Über 12.000 Besucher kamen an den zwei Tagen und informierten sich an verschiedenen Ständen. Zudem gab es ein reichhaltiges Angebot an Vorträgen verschiedener Experten und Koryphäen der Finanzbranche. Ich traf einige Bloggerkollegen mal persönlich und konnte mich mit Ihnen austauschen! Es gab sogar eine separate Bloggerlounge mit Fachdiskussionen rund um den Aktienmarkt.

Invest Stuttgart : Was sind die nächsten Trends?

Die digitalen Vermögensverwalter sind auf dem Vormarsch, haben aber noch einiges an Aufholpotenzial. Die Resonanz auf der Invest war jedoch groß und viele scheinen dahingehend offen zu sein, das Geld einem Robo Advisor anzuvertrauen. Zudem bekommt das Thema Social Trading immer mehr Aufmerksamkeit. Hierüber kann man privaten Anlegern folgen und Geld investieren! Die Innovation wird kommen und die Bankenwelt schnell verändern. In den nächsten drei bis fünf Jahren wird es zu großen Verwerfungen kommen aufgrund der fortschreitenden Digitalisierung.

Die meisten Banken sind dafür miserabel aufgestellt und haben keine klare Strategie, wie sie Ihre Kunden behalten können. Allein mit Ipads und großen TVs auf den Messeständen wird dies nicht gelingen. Von Seiten der Produktpalette gibt es weiterhin keine klare Transparenz, was im Sinne des Privatanlegers wäre. Doch Ehrlichkeit und Authentizität werden sich auch im Bankenbereich langfristig durchsetzen. Die Transparenz ist durch das Internet mittlerweile gegeben. Kostenintransparenz und Inflexibilität werden bald kein Thema mehr sein.

Wie geht es weiter an den Kapitalmärkten?

Der Grundtenor der Experten war eindeutig positiv, was den Aktienmarkt betrifft. Solange die Geldschleusen weiterhin geöffnet sind, fließt das Kapital weiter in den Aktienmarkt so die allgegenwärtige Meinung. Was mich skeptischer stimmt, ist der LEI Index in den USA. Diesen habe ich schon in einem vorhergehenden Artikel genauestens beschrieben.

Invest Stuttgart – Resumee


Dieser sehr wichtige Indikator ist auf einem neuen Hoch angekommen. In der Vergangenheit hat es vom jetzigen Stand nicht lange gedauert, bis eine deutliche Korrektur stattgefunden hat. Die Rahmendaten in Deutschland speziell sehen aber nicht schlecht aus. Es kann sich alles noch ein wenig hinauszögern. Die Uhr läuft mittlerweile gegen den Bullen. Es wird weiterhin trotzdem alles probiert, um das ganze Konstrukt am Laufen zu halten. Janet Yellen, die FED Chefin, will ja nicht in die Geschichtsbücher eingehen als jemand, der einen Börsencrash ausgelöst hat und wird alles daran setzen, dies nicht so weit kommen zu lassen. Was sie jedoch nicht beeinflussen kann, sind externe Gefahren von politischer Seite, zum Beispiel Syrien und Nordkorea.

Es wird Zeit, sein Portfolio einer allgemeinen Analyse zu unterziehen und die Unwägbarkeiten einzudämmen.

Auf gute Investments
Ihr Florian Müller

0 Kommentare

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.