Einen herzlichen Dank an Florian, dass ich euch meine Dividendenstrategie Dividenden-Alarm hier auf dem Blog näherbringen darf. Kurz zu mir, ich bin Alex Fischer und ich bin einer der ersten und heute noch aktiven Finanzblogger in Deutschland. Seit 2009 schreibe ich auf meinem Blog Reich-mit-Plan.de und seit 2015 habe ich meine Dividendenstrategie veröffentlicht. Ähnlich wie das ZARAS Prinzip von Florian, war auch ich auf der Suche nach einem einfachen System für meinen Vermögensaufbau.

Meine Dividendenstrategie verfolgt einen leicht umzusetzenden Ansatz. Der Indikator zeigt dir an, in welcher Phase sich der Markt befindet und die errechneten Aktien Signale helfen dir schnell Unternehmen zu finden die unterbewertet sind. Im Fokus steht die Zeitersparnis, direkt zu wissen wann es Zeit ist zu investieren und welche Aktien überhaupt nur dafür in Frage kommen.

Die Dividendenstrategie im Fokus

Wenn das Wann (Markt) geklärt ist, geht es darum, welche Aktien für Transaktionen in Frage kommen. Dazu überwacht mein Dividenden-Alarm eine große Anzahl von bekannten Dividenden-Aktien. Für jede einzelne Aktie, berechnet das System Signal-Schwellen für ein Kaufsignal sowie für ein Verkaufssignal.

Grundsätzlich soll eine Aktie erst dann auf dem Schirm erscheinen, wenn sie sich in einer seltenen Situation befindet. Oft erkennt man diese Phasen erst zu einem späteren Zeitpunkt und kommentiert es dann mit „Da hätte man kaufen müssen“. Auch diverse Kennzahlen zeigen solche markanten Punkte meist erst nach vielen Wochen und Monaten.

Und was auf der Kaufseite funktioniert, klappt auch sehr gut auf der Verkaufsseite. Wenn der Markt also sehr fortgeschritten ist und eine Aktie stark überbewertet ist, dann sollte man sie auch mal getrost verkaufen bzw. seine Depotposition reduzieren. Durch ein einfaches Ampelsystem weißt du jederzeit in welcher Situation sich der Markt sowie die Aktien befinden.

Ein Großteil der langfristig orientierten Anleger verfolgt ja die Buy & Hold Strategie. Kaufen, wenn die Kanonen donnern und dann auf ewig im Depot liegen lassen. Meine Devise ist dies nicht. Ich bin auch bereit teure Aktie im richtigen Moment zu verkaufen. Unterm Strich kann sich das mehr lohnen, als die simple Buy & Hold Strategie.

Die Dividendenstrategie im Fokus / Dividenden-Alarm – ZARAS Prinzip

Um die Strategie des Dividenden-Alarms ein wenig mit dem ZARAS Prinzip vergleichen zu können, möchte ich gern kurz die einzelnen Punkte prüfen.

Z für Zeit

Wie bei jeder langfristigen Anlagestrategie spielt die Zeit auch hier eine sehr wichtige Rolle. Denn bei den Signalen des Dividenden-Alarms erzielt man eine deutlich höhere Rendite, je länger ein Trade läuft.

A für Ausdauer

Der Punkt Ausdauer wird bei meiner Dividendenstrategie sehr stark ausgereizt. Wer sein Geld nur in bestimmte Aktien investieren will, der braucht viel Geduld. Die Signale des Dividenden-Alarms sind so ermittelt worden, dass ein Kaufsignal nur alle paar Jahre auftaucht. Eben dann, wenn die Aktie historisch gesehen günstig zu haben ist. Und eine BASF Aktie gibt es nun mal nicht jedes Jahr im Angebot. Damit trotzdem immer genügend Aktien zum Investieren zur Verfügung stehen, beobachtet der Dividenden-Alarm mittlerweile über 375 Dividenden Aktien.

R für Rationalität

Systeme sind an der Börse dazu da, um Emotionen außen vorzulassen. Aus diesem Grund filtert der Dividenden-Alarm nur die Aktien heraus, die sich aktuell in einer historisch seltenen Situation befinden – egal ob auf der Kauf- oder Verkaufsseite. Alle anderen beobachteten Aktien werden ausgeblendet. Man kann sich in Ruhe um die Aktien mit einem Signal kümmern und diese einer genaueren Prüfung unterziehen. Ziel ist es anhand von News und Kennzahlen herauszufinden wie sicher die zukünftigen Dividendenzahlungen sein werden.

A für Aktien

Dieser Punkt wird zu 100% erfüllt. Denn der Dividenden-Alarm beobachtet ausschließlich Aktien und keine Fonds oder ETFs oder gänzlich andere Finanzprodukte. Ein gutes diversifiziertes Depot sollte natürlich nicht nur aus Aktien bestehen. Aber für den Teil des Depots welcher für Aktien vorbehalten ist, da hilft der Dividenden-Alarm bei der Selektierung langfristiger Werte.

S für Sparen

Seit ich mit Hilfe meines Systems meine Aktien selektiere, spare ich sehr viel Zeit für andere Dinge. Ich kümmere mich dann um verschiedenste Projekte mit dem Ziel weiteres passives Einkommen zu generieren. Meines Erachtens ist es viel leichter durch passives Einkommen weitere Einnahmen zu generieren, sagen wir mal 100 Euro monatlich, als den gleichen Betrag über Dividenden zu erwirtschaften. Wenn ich eine Dividendenrendite von 3% unterstelle, dann braucht es ein Anlagekapital von 40.000 Euro um damit eine monatliche Dividende von 100 Euro zu erzielen. Es bringt also gar nichts, sich täglich an der Börse rumzutreiben um ein wenig mehr Rendite zu erzielen. Geld sparen kann man viel besser abseits der Börse. Die durch passives Einkommen höheren Sparbeiträge, kann man dann viel bequem am Kapitalmarkt anlegen. Schnell und effizient selektiert man Aktien mit dem Dividenden-Alarm.

Unterm Strich stelle ich fest, dass meine Anlagestrategie mit Dividenden-Aktien alle Voraussetzungen des ZARAS Prinzips erfüllt.

Vielen Dank an dieser Stelle für das Lesen meines Artikels.

Gruß
Alex von Reich-mit-Plan.de