März 15

Der Crash ist da! Was muss ich jetzt tun?

2  comments

Der Crash ist da! Was muss ich jetzt tun?

Der Crash an den Märkten

Wie von mir prognostiziert kam es jetzt durch den „Schwarzen Schwan“ Corona am komplett überbewerteten Aktienmarkt zu einem fulminanten Crash an den internationalen Kapitalmärkten. Diese Erosion ist bei weitem noch nicht ansatzweise abgeschlossen, da sich das öffentliche Leben durch diesen Virus komplett ändert und uns wieder zur Besinnung kommen lassen sollte.

Dass im gesellschaftlichen Zusammenleben und mit dem Turbokapitalismus in letzter Zeit viel falsch gelaufen ist, ist wohl nicht nur mein subjektiver Eindruck, sondern Realität. Die Abkopplung der Finanzwirtschaft von der Realwirtschaft, der Hype der jüngeren Generation in den sozialen Medien rund um den Aktienmarkt war mir beiläufig schon länger aufgefallen. Außerdem haben wir meines Erachtens hier in Deutschland so viele Probleme zu lösen und Konfliktherde zu beruhigen, die sich zunehmend entladen. Ich denke hier an Alt gegen Jung, Mann gegen Frau oder Rechts gegen Links. Und nun kommt Corona obendrauf.

Die Notenbanken sind mit ihrem Latein fast gänzlich am Ende. So ist der DAX, wie hier in der gelben Markierung zu sehen, kurz nach Erreichen des Allzeithochs innerhalb von nur zwei Wochen um über 30% gefallen. Der Dow Jones (mit der blauen Linie abgebildet) fiel immerhin um über 25%, wohingegen Gold (die grüne Kurve) keine 10% verlor. Die Situation ist global verfahren. Die Coronakrise wird sich über die einzelnen Stufen des Shutdown und der Eingrenzung einzelner Länder wird sich sukzessive fortsetzen. Zuerst werden Schulen und öffentliche Einrichtungen dicht gemacht, danach Kneipen, Bars, Fitnessstudios usw.. Die Arbeit wird für Wochen zum Erliegen kommen, die Produktivität immens sinken, der wirtschaftliche Schaden wird beträchtlich sein. Vielleicht ist das auch ein bereinigendes Gewitter, welches zur rechten Zeit kommt, um uns die Rückbesinnung auf elementare Werte des Lebens zu ermöglichen. Ich hoffe die Vernunft siegt langfristig und das normale Leben setzt schnellstmöglich wieder ein. In der Zwischenzeit bleibt die Zeit für ein gutes Buch, Sport und langersehnte Familienbesuche als Ausgleich.

Crash – Wie geht es weiter?

Um den wirtschaftlichen Kreislauf nicht gänzlich abzuwürgen, sind nun vom Staat außerordentliche Maßnahmen getroffen worden, ein Sicherheitsnetz wird aufgespannt. Kommen wir nun zu den konkreten Hilfen:

  • Staatliche Beteiligungen an maroden und schwachen Unternehmen
  • Liquiditätshilfen für kapitalschwache Unternehmen
  • Steuerzahlungen von Unternehmen oder sogar von Privatpersonen sollen gestundet werden, um die Wirtschaft am Leben zu erhalten
  • Unbegrenzte Kreditprogramme (habe ich noch nie gesehen in meiner Laufbahn)
  • Jeder kann so viel Geld aufnehmen wie er möchte ohne Bonitätsauskunft. (Eventuell sollen über die Kreditanstalt für Wiederaufbau KFW über 500 Milliarden € bereitgestellt werden
  • Kurzarbeitergeld soll Unternehmen entlasten
  • Sicherheitsnetz der Bundesregierung wird aufgespannt

Damit wird sozusagen eine deutsche Bazooka gezündet, um den Wirtschaftsabschwung einzudämmen. Auch die EU reagiert maximal flexibel gegen den Corona Virus. Die strengen Maastricht Kriterien werden ad acta gelegt, die Haushaltdisziplin außer Acht gelassen. Finanzminister Olaf Scholz erklärt: „Es ist genug Geld dar und wir setzen es auch ein“ – „Es wird nicht gekleckert, es wird geklotzt“. Die Verschuldung wird hochgeschraubt, um die Situation halbwegs zu entschärfen.

Ausblick Aktien und Gold

Es werden also sämtliche Maßnahmen getroffen, um die Wirtschaft und diesen Crash halbwegs zu stabilisieren. Viele Hilfspakete sind geschnürt worden, um der Situation Herr zu werden. In letzter Instanz sind auch noch Helikoptergeld und Aktienrückkaufprogramme seitens der Notenbanken denkbar.

Helikoptergeld = Es wird jedem Bürger direkt oder indirekt Geld vom Staat überwiesen, um somit den Konsum anzukurbeln.

Aktienrückkaufprogramme = Die Notenbanken kaufen direkt Aktien, um die Aktienmärkte zu stabilisieren.

Ein riesiges Konjunkturpaket wird hier gestartet. Man wird nicht mehr zum Dauersparer und wird das Geld jetzt ausgeben. Tendenziell sollte man aber vorsichtig sein bei Aktien oder ratierlich über Sparpläne sukzessive und ratierlich einsteigen über mehrere Monate und Jahre. Langfristig ist dies die beste Option. Irgendwann wird sich der Markt durch die in Gang gesetzte Geldmengenflut erholen. Wie lange dies dauert, bleibt abzuwarten. Vielleicht hat sich der Corona Spuk bald wieder gelegt, wer weiß!

Für Gold bin ich weiterhin optimistisch, dass der Preis sich weiter erhöhen wird. Nur Gold ist Geld und die Gelddruckorgien seitens der Notenbanken haben einen faden Beigeschmack. Der Euro wird weiter inflationieren und auf Dauer nichts mehr wert sein. Als erste Maßnahme sollten fungibel daheim vor Ort folgende Gold- und Silberbestände angelegt werden, nur meine persönliche Meinung keine Empfehlung:

Gold: Krügerrand, Valcombi Tafelbarren (50×1 Gramm) 5g Goldbarren oder 10g Goldbarren

Silber: Silbermünzen Maple Leaf, Wiener Philharmoniker

Kaufen kann man diese wie in meine Linktree bereits aufgeführt unter dem Punkt (Gold/Silber Kauf) https://linktr.ee/boerseneinmaleins

Als nächste Instanz für größere Beträge und Volumina bietet sich die Edelmetalldepot Lösung in der Schweiz an. (Zollfreilagerung außerhalb der EU und außerhalb des Bankensystems an).

Ich schenke dir gerne meine Präsentation mit wertvollen Infos zu den oben aufgeführten Punkten, wie man Gold, Silber Platin und Palladium am besten kauft. Einfach eine Mail an info@boerseneinmaleins.de und schon bekommst du diese hochwertigen Informationen kostenlos. Falls dir der Artikel gefallen hat, kannst du ihn auch gerne teilen oder zirkulieren. Ich freue mich auch gerne über Feedback ob positiver oder negativer Art.

Auf gesunde Wochen, euer Florian

Loved this? Spread the word


Zusammenhängende Posts

Wie am besten in Edelmetalle investieren?

Read More

Silber kaufen – Wie am besten?

Read More

Gold bei 2000$ die Unze – und jetzt?

Read More

Gold auf Rekordkurs – Was jetzt?

Read More
  • Schöne Zusammenfassung- vielen Dank dafür. Ich bin sehr gespannt wie sich das ganze weiterentwickeln wird. Ich denke es gibt noch einmal eine Delle, wenn die realwirtschaftlichen Auswirkungen eintreten werden, wenn Firmen insolvent und Menschen arbeitslos werden. Dir wünsche ich weiterhin viel Erfolg mit deinem Blog!

  • {"email":"Email address invalid","url":"Website address invalid","required":"Required field missing"}

    Jetzt in kostenlosen Newsletter eintragen

    >