Phase

Corona und die Wirtschaft

Die deutsche Wirtschaft, insbesondere die Automobil- und Zuliefererindustrie, wird in den nächsten Wochen und Monaten in eine dramatische Abwärtsspirale geraten. Noch werden seitens der IG Metall riesige Rettungspakete gefordert und das Kurzarbeitergeld wird die meisten Jobs in der Branche vorübergehend unterstützen. 60% vom letzten Nettogehalt wird hierbei in Aussicht gestellt. Bei Angestellten mit Tarifverträgen kommen die Beschäftigten dann auf 75 bis 97% ihres letzten Nettogehalts. Es werden bis zu 2,35 Millionen Kurzarbeiter erwartet. Die Überbrückung kann bis zu zwei Jahre gewährleistet werden. Die Bundesregierung beschließt des Weiteren ein Notfallpaket für alle Solopreneure, Kleinunternehmer und Einzelunternehmer. Dies wird vermutlich am Montag beschlossen. Wer aufgrund der Umsatzeinbußen durch Corona in wirtschaftliche Schwierigkeiten gerät, bekommt eine monetäre Hilfe von 9.000€. Bei größeren Unternehmen vermutlich 15.000€ als Überbrückungsgeld für drei Monate.

Die Krise wird schlimmer als in der Finanzkrise von 2008/2009, so die Einschätzung einiger Experten. Es wird nichts mehr produziert und an große Neuanschaffungen wie Autos, aber auch mittlere Investments wie für Waschmaschinen und hochwertige TV Geräte ist erst einmal nicht zu denken. Die Umsatzeinbußen werden enorm sein. Die Regierungen und Notenbanken sind jetzt vehement gefordert, weitere Maßnahmen zu beschließen, um den Karren nicht gänzlich gegen die Wand zu fahren. Der Autoabsatz in China ist schon um 95% gegenüber dem Vormonat eingebrochen. Die Pleitewelle wird nur übertüncht durch die schnellen Subventionen, die jetzt schnell greifen müssen. Die Anträge, bis das Geld beim Unternehmer ist, werden zu lange dauern. In drei Monaten erwarte ich eine Arbeitslosigkeit von 10%, sollte jetzt nicht direkt Geld den insolvenzgefährdeten Unternehmen zukommen. Dies wird aber nur kurzzeitige Effekte haben und die strukturellen Probleme, die es schon vor Corona gab, in die Zukunft verlagern. Auf Dauer lässt sich durch Gelddruckorgien kein grundsätzliches Problem lösen.

Hier eine interessante Grafik von Dr. Markus Krall, welche ich von seinem Vortrag bei der World of Value Ende letzten Jahres bekommen habe.

Corona

Diese Entwicklung könnte bald eintreffen. Es droht eine Stagflation, die Vermögenspreise sinken, während die Preise der Güter des täglichen Bedarfs steigen. Im nächsten Schritt werden nun Unmengen an Gelder verteilt an Unternehmen und vielleicht sogar Privatbürger in Form von Subventionen, womöglich auch durch ein vorgezogenes bedingungsloses Grundeinkommen in irgendeiner Art und Weise. Dies wird zu einer immensen Geldentwertung führen und den Euro weiter an Kaufkraft verlieren lassen. Sachwerte werden umso bedeutender, je weiter die Krise voranschreitet. Interessant wird es zu sehen sein, wieviel Geld letztendlich die Notenbanken und Regierungen in die Hand nehmen müssen. Daraus abgeleitet wird sich nach der deflationären Phase eine wahre Inflation ergeben, die die Preise nach oben kurbelt. Hieraus ergeben sich drei elementare Fragen, die wichtig sein werden.

  • Wie hoch wird die Inflation werden und wird es womöglich eine Hyperinflation, in der das Bargeld bald nichts mehr wert sein wird?
  • Wann tritt die richtige Inflation in der Realwirtschaft ein? Wird dies sehr bald der Fall sein oder haben wir noch ein paar Quartale Zeit?
  • Welche Anlageklassen werden in den nächsten paar Monaten und Quartale gewinnen? Immobilien, Edelmetalle, Aktien oder Cash?

Wie seht ihr die Sache? Ihr könnt gerne kommentieren. Freue mich auf eure Ansichten und Denkweisen wie es weitergeht…

All diese Fragen werde ich auch in den kommenden Tagen, Wochen und Monaten näher durchleuchten. Ein solides und breit aufgestelltes Portfolio ist in den kommenden Monaten ausschlaggebend für den, der als Gewinner aus dieser Misere hervor gehen wird.

Ich schenke dir gerne noch meine Präsentation zur geschichtlichen Erklärung des Geldsystems. Schreib mir doch einfach eine PN oder in die Kommentarfunktion. Gerne auch teilen. PS: Auf Instagram unter boerseneinmaleins.de werde ich abends live zur aktuellen Markteinschätzung regelmäßig Videos produzieren. Also gerne folgen.

Einen schönen Sonntagabend, euer Florian

PS: Hier geht es zu meinem neuen Buch

4 Kommentare
  1. Rina
    Rina sagte:

    Danke für den interessanten Artikel und die Grafik. Ich bin wirklich auch sehr gespannt was und vor allem wann es eintreten wird. Ich möchte mir nicht anmaßen eine Aussage zu treffen wie es weiter geht, das überlasse ich dann doch lieber den Experten, aber ich versuche mich gut auf jegliches Szenario vorzubereiten und so gut es geht aufgestellt zu sein.

    Antworten

Hinterlasse ein Kommentar

An der Diskussion beteiligen?
Hinterlasse uns deinen Kommentar!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.